X
| | Lesegeschichten

Inzwischen sind es 73 Jahre geworden

Der Erste Weltkrieg ist am Niederrhein angekommen: Diese Aufnahme zeigt die Mobilmachung zum Kriegsausbruch 1914 auf der Langen Straße in Dülken. Foto: Kreis Viersen

Kritik darf und muss sein. Wenn ein Handwerkerauto zwei Eltern-Kind-Parkplätze an einem Einkaufszentrum blockiert, dann soll man auch mal richtig schimpfen dürfen.

Dieser Kommentar erschien im Extra-Tipp Viersen am 28. Oktober 2018.

 

Auch in den sozialen Netzwerken. Dass andere darauf mit bösen Worten reagieren – mein Gott, damit muss man rechnen

Wer seine mit den Jahren etwas geh-unsichere Mutter netter Weise bis vor die Tür eines anderen Einkaufszentrums fährt, dabei im Halteverbot (wegen Feuerwehrzufahrt) parkt, eine dickes Knöllchen bekommt und sich dann bei der Stadtverwaltung darüber beschwert, der muss damit rechnen, dass seine Worte im Nichts verhallen. Schimpfen darf er dennoch. Das ist das wirklich Gute in unserem Land.

Schimpfen und Meckern dürfen wir alle auch über die Europäische Union. „Die tun ja nichts.“ „Die wollen nur regulieren.“ „Alles Blödsinn."

Nun schauen Sie bitte kurz nach oben auf das Foto. Sie sehen ein Foto aus einer Wanderausstellung  "Aus der Geschichte lernen". Ja, es ist ein wenig polemisch, 1:0 für Sie. Aber seit die europäischen Staaten, so wie die meisten sie von uns kennen, sich bemühen, Freundschaften zu schließen oder zumindest miteinander auszukommen, sehen wir solche Bilder nicht mehr in unseren Straßen. Gerade mal 104 Jahre her: Mobilmachen auf der Langen Straße in Dülken. 73 Jahre herrscht nun Frieden in unserer Mitte. Da finde ich es prima, wenn man über das Thema Parkplätze schimpfen kann.


Kommentare