X
| | Musik

So nah war Dylan noch nie

Lange ist es her: Bob Dylan ganz entspannt Ende der 60er Jahre in Woodstock. Foto: Sonymusic/ Elliot Landy

Ob Bob Dylan Grünkohl mit Mettwürstchen mag? Kurz hatte ich mir überlegt, den Musiker einzuladen. Nicht nur, damit er was auf die Rippen bekommt, natürlich auch, um ihm einigen Fragen zu stellen. Schließlich war Dylan dem Kreis Viersen noch nie so nah.

Der Artikel erschien am 11. März 2018 im Extra-Tipp Viersen.

 

Kreis Viersen. Ein Mystiker sei er. Aber nur, weil es dem interpretierenden Fan offensichtlich so schwer fällt, ihn zu verstehen. Deutungen machen anderen Deutungen Platz – ein ganzes überschäumendes Meer voller Meinungen. Dabei will Bob Dylan ganz offensichtlich nur seine Songs singen. Mal auf diese Weise, dann auf eine andere. Das hätte ich ihn gern gefragt: Geht Dir dieses Interpretationsgeschwabbel nicht gehörig auf den Senkel?

Auf einem Gemälde von Dylan schaut der Maler aus einem Hotelzimmer hinaus auf die Straße. Diese Gouache gibt es in verschiedenen Variation. Den Blick immer vom gleichen Standpunkt auf nur wenig unterschiedliche Szenarien. Jetzt also Krefeld. Interessieren dich die Orte, in denen Du auftrittst? Ich habe gelesen, dass Du sehr belesen bist, vor allem im Fach Geschichte. Hast Du gegoogelt?

„Ich freue mich schon riesig auf Deine Band“, würde ich Dir sagen. Besonders Tony Garnier am Bass und George Recile am Schlagzeug, die im wirklichen Leben als menschgewordene Metronome unterwegs sind, haben mir schon immer imponiert. Und wenn Charlie Sexton, Stuart Kimball (beide Gitarre) und der Multiinstrumentalist Don Herron diesen Teppich weiterweben – da kann ich mir vorstellen, dass es Dir Spaß machen muss, Deine Songs zu singen.

Sicher wirst Du einige dieser – wie die Presse sie nennt – Sinatra-Songs im Repertoire haben. Ich kann damit gut leben. Weil es eher darauf ankommt, wie Du es singst. Der Sänger macht den Song – nicht umgekehrt.

Meine Kumpels und ich, wir werden rechtzeitig auf www.expectingrain.com oder www.bobdylan.com nachschauen, wie die Setlisten zu Beginn Deiner diesjährigen Europa-Tournee aussehen (am 22. März geht es in Lissabon los). Dann wissen wir ungefähr, was wir erwarten dürfen. Aber bei Dir weiß man ja nie

Dass Du jetzt auch ein Literatur-Nobelpreisträger bist, hat Dich sicherlich gefreut. Aber Du hast klar gestellt, dass Deine Welt eher die Musik ist. Und jetzt ist auch die verzögerte Preisannahme und -übergabe auch schon Vergangenheit. It’s been such a long, long time. „Long And Wasted Years“ – das singst Du doch bestimmt, oder

Irgendwann musst Du los. Soundcheck in Krefeld. Na, denn, mach’s gut. Ist ja nicht so weit. Am besten über den Kempener Umgehungsring.

Info:
Bob Dylan and his Band, Donnerstag, 19. April, 20 Uhr, Krefeld KÖNIGPalast, Restkarten gibt es noch in der Extra-Tipp- Viersen-Geschäftsstelle „Die Anzeige“, Hauptstraße 89 in Viersen, 02162/ 933 99 21.


Kommentare