X
| | Musik

ups - die band:
was man wissen muss

Peter Funken, Stefan Bontenackels, Klaus Rotering, Michael Classen und Uli Rentzsch (von links) - das ist ups - die band. Foto: al-fotos

ups - die band ist eine Rockcoverband aus Nettetal. So würde es in irgendeiner Zeitung stehen. Doch ups - die band, das ist noch mehr ...

 

Die meisten können sich erinnern: Ganz früher einmal war unser vordringlichstes Ziel, nach Darmstadt zu kommen. Diese Zeiten liegen hinter uns. Jetzt wollen wir nur noch Musik machen. Wer die Lust verspürt, uns zuzuschauen und zuzuhören, der schaut hier auf wortsicht.de nach (oder bei facebook unter Ups Dieband oder hat Presse, Funk und Fernsehen im Blick).

Wer uns kontaktieren will, kontaktiert uns. Wir freuen uns jetzt schon.

Was wir so machen:
Wir machen Musik, die uns selbst gefällt. Der eine oder andere Titel (Dieter Thomas Heck hat immer "Titel" gesagt) hat es deshalb ganz schön schwer. Schließlich sind fünf Hürden zu nehmen. Wir versuchen zusätzlich, den ausgewählten Songs unseren eigenen Stempel aufzudrücken. Wir spielen Rock, Blues, Pop, Country und natürlich auch Drama. Und: Wir haben unser eigenes Repertoir, 0815 spielen wir nicht.

Ein bisschen stolz sind wir auf die Ranchman's Dylan Show - vor allem auf die Ausgabe der Show, die wir am 23. Oktober 2015 im Rahmen der 11. Nettetaler Literaturtage in der Werner-Jaeger-Halle präsentieren durften. Zuschauer haben einige Fotos gemacht und auch die Handycamera mitlaufen lassen. Einen Eindruck davon gibt es hier.

Wir spielen in folgender Besetzung:
Stefan Bontenackels
keyboards vocals
Michael Classen guitars vocals
Peter Funken bass guitars vocals
Uli Rentzsch guitars harmonica vocals
Klaus Rotering drums percussion vocals

Und wer immer noch nicht genug gelesen hat:
Wie gesagt, früher wollten wir mal nach Darmstadt. Diesen Wunsch, in dieser Stadt einmal aufzutreten, hegten wir im Herbst 2000. Da waren wir noch die Band, die live probt. Das ist jetzt Vergangenheit. Gut, wenn man weiß, wo man herkommt, aber viel wichtiger ist, zu wissen, wohin die Reise geht.

Wir machten zunächst akustische Musik (Also. Bitte. Wie? Doch, doch, irgendwie schon). In der Urbesetzung waren das drei Stimmen, zwei Gitarren, ein Piano. Das hat sich mit der Zeit ein wenig verändert. Wir spielen die Songs, die uns selbst am besten gefallen, wir freuen uns, wenn wir Gäste mit zu uns nach vorne holen können. Und Brillen tauschen - das können wir auch. Aber das ist eine andere Geschichte.

Der Bandname war gar kein Problem. Wir haben es uns leicht gemacht und einfach die Anfangsbuchstaben unserer Vornamen genommen.  sup kam gar nicht in Frage, pus - naja ...  ups klang gut. Wir finden: Klingt immer noch gut.  ups - das sind Uli, Peter, Stefan - und jetzt auch Klaus (kups oder puks oder supk oder pusk? Oder doch spuk?). Und schließlich kam Michael dazu ... Wir ließen es einfach bei ups.


Kommentare